EECP-Therapie – Die Alternative

Als einzige Praxis im gesamten süddeutschen Raum bieten wir Ihnen die Möglichkeit der so genannten EECP-Therapie. Dieses hochmoderne nicht-invasive Verfahren kann Ihren Körper dazu animieren, neue Gefäße wachsen zu lassen und so Symptome einer Herzerkrankung, welche als nicht mehr therapiefähig gelten, noch zu verbessern.

WILLKOMMEN IN DER ZUKUNFT DER KARDIOLOGIE!

Die Kardiologie hat in den letzten Jahren und Jahrzehnten unglaubliche Fortschritte erzielt. Nie konnten so viele Herzerkrankungen diagnostiziert und behandelt werden, nie so viele Leben gerettet und verlängert. Dabei konzentrierte sich der medizinische Fortschritt in der Vergangenheit aber besonders auf die medikamentöse Behandlung und die invasive Medizin, sprich die interventionelle Kardiologie und die Herzchirurgie. Die neuesten medizinischen Erkenntnisse zeigen jedoch, dass der Körper enorme Selbstheilungskräfte besitzt, die insbesondere auch in der Kardiologie eine spannende Rolle spielen. In diesem Zusammenhang freuen wir uns, Ihnen als einzige Praxis im süddeutschen Raum die EECP-Therapie anbieten zu können, die die Blutversorgung Ihres Herzens nach Stentimplantationen und/oder Bypass-Operationen weiter verbessert.
Die EECP-Therapie ist eine alternative Behandlungsmethode zur nichtinvasiven Behandlung von arteriellen Durchblutungsstörungen. Die Kostenerstattung durch die gesetzliche/private Krankenversicherung ist nicht gesichert.

  • Die Bypass-Operation: Ein schwerwiegender Eingriff

    Sind die Herzkranzgefäße verengt oder verstopft, kann unser Herz nicht mehr richtig arbeiten. Die Folge: Mehr als 300.000 Deutsche erleiden jedes Jahr einen Herzinfarkt. Um dieses Szenario zu vermeiden, gibt es in der Kardiologie eine Vielzahl an Behandlungsmöglichkeiten – von Medikamenten über das Setzen von Stents bis zur Bypass-Operation. Hierbei handelt es sich um eine Operation am offenen Herzen, bei der das Brustbein geöffnet werden muss und in der ein Blutgefäß transplantiert wird. Die EECP-Therapie unterstützt zum einen Patienten nach Stentimplantationen und/oder Bypass-Operationen durch eine weitere Verbesserung der Herzdurchblutung.

  • Angiogenese: Wie sich der Körper selbst heilt – und wie die EECP-Therapie dabei hilft

    Der menschliche Körper ist ein Wunder. Denn manchmal, wenn Herzkranzgefäße verengt oder verstopft sind, bildet sich eine Art Umleitungssystem über andere Blutgefäße – quasi ein natürlicher Bypass. Leider passiert diese Umleitung nicht bei jedem Menschen rechtzeitig oder in genügendem Ausmaß. Mit der EECP-Therapie steht nun aber ein schonendes Verfahren zur Verfügung, die Ausbildung natürlicher Bypassgefäße von außen anzuregen!

    Bei dieser nicht-invasiven Methode werden Manschetten an den Beinen und Hüften angelegt und entsprechend des Rhythmus des Herzens aufgepumpt. Dadurch wird der Blutdruck im gesamten Blutkreislauf stellenweise erhöht, was die Gefäße dazu anregt, wichtige Signalstoffe zur Bildung von neuen Blutgefäßen auszusenden. Regelmäßig angewendet kann diese Therapie dazu führen, dass die kleinen Blutgefäße wachsen – und damit die Arbeit verengter oder verstopfter Blutgefäße übernehmen. Eine faszinierende Möglichkeit, umfangreiche invasive Behandlungen auf ganz einfache, natürliche Art zu ergänzen bzw. manchmal sogar zu ersetzen!

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×